Erläuterung der Einspielung der Bank-CSV-Datei aus Domonda in BMD NTCS und das Zusammenspiel der Voreinstellungen in “BMD NTCS Bankauszugsverbuchung”.

Export aus Domonda

Datumsfilter

Kontenfilter (wenn gewollt)

Ersteinrichtung BMD NTCS Bankauszugsverbuchung

In BMD NTCS ist das Softwarepaket “Bankauszugsverbuchung” notwendig. Darin müssen folgende Einstellungen vordefiniert werden:

Bankverbindungen

Funktionen → Stammdaten → Bankverbindungen → Neu (F5) oder vorhandene Verbindung bearbeiten

Hier müssen alle relevanten Daten für die Zuordnung in der Buchhaltung angegeben werden. Bei mehreren Bankkonten müssen mehrere Bankverbindungen angelegt werden.

Es können auch Kreditkarten angelegt werden. Hier ist es eventuell notwendig eine eigene Bankleitzahl anzulegen (z.B.: 99996 Kreditkarten). Wir nutzen folgende Bankleitzahlen:

Bankauszugskreis

Funktionen → Stammdaten → Bankauszugskreis (Bild siehe oben) → Neu (F5)

Hier sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Bezeichnung: Frei wählbar, Empfehlung Bankname und IBAN-Endung / Kreditkarte und Endziffern

  • Zahlbank: Betreffende Bankverbindung

  • Telebankingformat: CSV-Datei mit Feldauswahl Kontoauszug

BMD verlangt bei der Einrichtung des Bankauszugskreises die Auswahl einer Datei. Eine Speicherung der Einstellungen ist sonst nicht möglich. Hier empfiehlt es sich eine Dummy-Datei zu verwenden. Beim Einspielen der richtigen Datei wird dieses Dialogfeld automatisch aufgerufen.

Einrichtung des CSV-Importformates

Um die Spalten der CSV-Datei in BMD den richtigen Feldern zuordnen zu können ist es notwendig die Reihenfolge zu definieren. Dies kann aktuell nur im Zuge der Einspielung einer Datei gemacht werden. Hierzu dient ebenfalls die oben genutzte Dummy-Datei.

Im Feld Bankauszugskreis einen angelegten Kreis auswählen. Falls hier keiner angezeigt wird weil diese gerade erst angelegt wurden einfach das Fenster “Bankauszugsverbuchung” schließen und neu öffnen (BMD aktualisiert die Auswahlliste nicht automatisch).

Allgemeine Einstellungen der BMD NTCS Bankauszugsverbuchung

BMD NTCS ermöglich es aus dem Überweisungstext, der Zahlungsreferenz sowie aus angelegten Regeln Transaktionen zu kontieren und mit offenen Posten auszuziffern. Diese Optionen überschreiben allerdings die in der CSV-Datei enthaltene Zuordnung von Zahlung zu Beleg.

BMD legt hier folgende Reihenfolge der Auszifferung zugrunde:

  1. Angelegte Regeln in der Bankauszugsverbuchung
    Diese werden in erster Linie verwendet um Zahlungen zuzuordnen.

  2. Information aus der CSV-Datei
    Die Belegzuordnung aus Domonda wird übernommen.

  3. Textsuche aus Verwendungszweck
    Im Text wird nach den Parametern gesucht die in den Einstellungen hinterlegt sind.

Empfohlene Einstellungen

Probleme bei der Belegzuordnung

Test bei Klient (Buchhaltung 2/2020)

  • zwei Zahlung in Domonda zu einem Beleg zugeordnet (Beleg-Nr. 016/20; Zahlung 11.2. & 21.2.)

    • BMD ordnet erste Zahlung (11.2.) dem Beleg zu, zweite Zahlung (21.2.) kann nicht ausgeglichen werden

    • Hier sind in Domonda bei diesen Transaktionen Belege verknüpft somit fällt es im Zuge der Vollständigkeitskontrolle nicht auf (Transaktionen ohne Beleg).

    • Mögliche Lösungen:

      • Einschränkung in Domonda wenn Beleg bereits Zahlung hat

      • Zu berücksichtigen

        • Teilzahlungen

        • Dauerrechnungen/wiederkehrende Zahlungen

  • Zahlung in Domonda zu falschem Beleg zugeordnet (Beleg-Nr. 011/20; Zahlung 21.2. & 11.2.)

    • BMD ordnet Zahlung (21.2.) mit Belegverweis aus CSV-Datei zu, zweite Zahlung (11.2.) kann nicht ausgeglichen werden.

    • Da hier eine Transaktion ohne Belegverknüpfung vorhanden ist fällt dies im Zuge der Vollständigkeitsprüfung auf.

    • Mögliche Lösungen:

      • Durch Kundenführung (ToDos) Kunden hinweisen