Das Grundgerüst der domonda Regeln setzt sich folgendermaßen zusammen

  • Kondition: Arbeitet als Trigger für bestimmte Dokumentbedingungen. Muss in einer Regelverbindung aktiviert werden. (Die Kondition beschreibt einen Zustand eines Dokumentes ich würde hier nicht von trigger sprechen, da das eventuell falsch verstanden wird wir habe ja einen Trigger)

  • Reaktion: Erzeugt eine Änderung im Workflow oder am Dokumente. Muss in einer Regelverbindung aktiviert werden.

  • Regel: Verbindet eine bestimmte Kondition mit einer Reaktion und schaltet diese Kondition/Reaktion damit “scharf”.

Änderungen an bestehenden Regeln können Ihre Workflowabläufe durcheinander bringen und Dokumente falsch zuordnen. Bitte machen Sie Änderungen daher unter Bedacht.

Es gibt unterschiedliche Konditionen, auf deren Grundlage eine Reaktion auf ein Dokument angewendet werden kann. Trifft diese Kondition/Bedingung auf Merkmale eines Beleges zu, wird die Reaktion welche mit der Kondition über eine Regel verbunden ist ausgelöst. Eine dieser Konditionen muss beim Erstellen einer Regel ausgewählt werden und kann später nur unter gewissen Bedingungen angepasst werden.

Sie können einer Eingangsaktion eine oder mehrere erforderliche Bedingungen hinzufügen. Ein Vorfall muss mit allen Aktionsregelbedingungen übereinstimmen, bevor das System eine Aktionsregelbedingungen ausführt.